Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.

Tagebuch_1_04_068

1_4_068.tif
1_4_068.tif
CC BY-NC-SA 4.0
1 Steinen im 4eck aufgeführt und mit schwerfälligem Minaret versehen ist; ein alter
2 Canal versieht die Moschee mit Wasser, dessen Ursprung unbekannt ist. – Angaben
3 des Wirthes: von hier nach NisibO 2 ½ Stunden. – Kersi künO [KK1: nicht] 2 Stunden, Tell BascherO 3 Stunden.
4 2 ½ Stunden abwärts von MisarO Vereinigung des Nisib-O mit dem OrulwasserO bei Tsched-
5 dachO
[KK1: Tschattakh], welches dann in den EuffratO geht bei Ellif ogluO [KK1: Elif Oghlu]. Die Quellen des OrulwassersO
6 ½ Stunde oberhalb OrulO [KK1: Orul]. – BeschkeO [KK1: nicht gefunden] 6 Stunden von NisibO, KerredO [KK1: Kerret?], ChiamO [KK1: Khiyam] 4 Stunden von
7 NisibO, TurluO [KK1: Turlu], Keffer dschebelO [KK1: nicht gefunden], Kissil dschakentO [KK1: Kizildjakent?], ArtschakentO [KK1: Akdjakent], NisibO.
Mittwoch, den 15. November.
8 Nachdem ich mich von meiner Carawane verabschiedet und mein Lastpferd ihnen anver-
9 traut, machte ich mich um 6 Uhr auf den Weg mit einem Segtier. Kaum 10 Minuten
10 das Dorf verlassen, fiel dicht neben uns aus den Gärten ein Schuß, da es aber
11 noch dunkel war, konnten wir nichts sehen. Nach ½ Stunde erreichten wir das große Dorf
12 OrulO mit einem Minaret; vor dem Dorfe, das auf einem Tell liegt,
13 und auf der einen Seite von den sich bis hierher erstreckenden Gärten umgeben ist,
14 kommt eine klare Quelle neben dem Flusse am Abhange hervor. DTer Abhang der
15 Hügelreihe links ist ebenfalls ganz von OlivenPL eingenommen, theils auf Kreide, theils
16 auf rothem Boden. Ohne nun irgend einem Dorfe zu begegnen, reiten wir zwischen niedrigen
17 Hügeln, jetzt ohne Vegetation, entlang, bis wir um 9 in die fruchtbare SadschurO-
18 Niederung kommen, die der SadschurO quer durchfließt, woT erT beiT dem Eintritt in die Ebne
19 bei TscharldugrThaO [KK1: Tscharildagha] einen Kanal zum KuweikO absendet. Das auf einem Tell gelegne
20 HadscharO [KK1: Hadjar] liegt links, von dem aus 1 Stunde entfernt auf einem von Bäumen umgebnen
21 Tell Kissil HassarO [HS: oben: Kisil Hissar] = das rothe Schloß, sichtbar ist, am Kanal gelegen, während
22 der SadschurO sich schon vorher mehr links wendet und dann die Hügelkette durch
23 bricht und nach Tell BascherO abgeht. Deutlich war von hier aus die von AintabO nach
24 AleppoO gehende Straße zu sehen, längs einer Hügelkette. Auf den schon beschriebnen
25 Wege erreichte ich in 3 Stunden AintabO. AintabO.T Der Regen hatte den kurz vorher noch so
26 verbrannten Rasen mit frischen Grün geschmükt, und die rothen Blüthen des
27 Erodium roman.PL und die gelben der Taraxac.PL erinnerten an den Frühling, und als ich auf
28 der letzten Hügelreihe vor AintabO angekommen war und plötzlich unter mir die
29 herrlich grünen Saatfelder, dahinter AintabO mit seinen Minarets erblickte,
30 jauchzte ich laut auf und trieb mein Roß zu größerer Eile an und nTach ¼ Stunde
31 lag ich in den Armen meTiner theuern Freunde, der Familie Schneider.
Donnerstag, den 16. November.
32 Wir hatten uns viel zu erzählen, und der Tag verging, ich wußte nicht wie. Die
33 Freude unsres gegenseitigen Widersehens war groß. Die Cholera hatte auch hier ziemlich
34 stark gehaust. In MaraschO war dieselbe nach einem eben erhaltnen Briefe wieder
35 von Neuem ausgebrochen. Der Pascha dort nebst seinem Sohn waren die ersten Opfer
36 in MaraschO. Herr Schneider wird den Winter wahrscheinlich in AdanaO zubringen.
Freitag, den 17. November.
37 Mit dem zu Fuß gehenden Postboten Herrn Schneiders brach ich nach herzlichem Lebewohl
38 um 7 Uhr auf. Die Nacht war kalt gewesen, und als ich auf dem Hügelzuge oben
39 angekommen war, fand ich die Regenpfützen alle mit einer Eisschicht
40 überdekt. Die Aussicht auf die beschneiten Berge bei MaraschO warT herrlich,
41 namtlich ein Stock in NordT war sehr deutlich, aus 2 vordern und einem dahinter hervor-
42 ragenden Gipfel bestehend, es schien mir der SakarkayaO [KK1: nicht gefunden] zu sein.
Erwähnte Orte24
• Nisib (Nizip)
• Kersi kün
• Tell Bascher
• Misar
• Nisibwasser
• Orulwasser
• Tscheddach
• Euffrat
• Ellif oglu
• Orul (Sekili)
• Beschke
• Kerred
• Turlu
• Keffer dschebel
• Sadschur (Nahr as-Sāǧūr)
• Tscharldugrha
• Kuweik (Nahr Quwaiq)
• Hadschar
• Kissil Hassar (Oğuzeli)
• Aintab (Gaziantep)
• Aleppo
• Marasch (Kahramanmaraş)
• Adana
• Sakarkaya (Berg bei Marasch)
Pflanzen4
• Erodium
• iğnelik
• Oliven, Olivenbäume
• Taraxacum
Bearbeiter

Zitierhinweis:

Anmerkung:

Die Edition als Ganzes
Frank H. Hellwig, Christine Kämpfer, Stefan Knost, Hanne Schönig, Kristin Victor, Christoph U. Werner (Hg.): Digitale Edition der Reisetagebücher Carl Haussknechts (1838–1903): Osmanisches Reich und Persien. Bamberg, Halle, Jena, Marburg, 2017–[Work in Progress]; URL: http://haussknecht.thulb.uni-jena.de.
 

Einzelne Seiten der Edition:

Wenn Sie aus einer Transkription zitieren, geben Sie bitte Folgendes an:
Beispiel:
Haussknecht Reisetagebuch: Tagebuch_1_04_068, [Zeile]. http://haussknecht.editionenportal.de/die-objekte/p/1/h/1/nc/1.html?tx_jomuseo_pi1009%5BjoDetailView%5D=HH-pg-008o, (Zugriff: 02.03.2021). In: Frank H. Hellwig, Christine Kämpfer, Stefan Knost, Hanne Schönig, Kristin Victor, Christoph U. Werner (Hg.): Digitale Edition der Reisetagebücher Carl Haussknechts (1838–1903): Osmanisches Reich und Persien. Bamberg, Halle, Jena, Marburg, 2017– [Work in Progress]; URL: http://haussknecht.thulb.uni-jena.de.

[Verfasser/in] an [Adressat/in], [Ort], [Datum] ([ermitteltes Datum]), fol. [Blattnummer], [Inventarnurmmer]; http://haussknecht.editionenportal.de/die-objekte/p/1/h/1/nc/1.html?tx_jomuseo_pi1009%5BjoDetailView%5D=HH-pg-008o. (Zugriff: 02.03.2021). In: Frank H. Hellwig, Christine Kämpfer, Stefan Knost, Hanne Schönig, Kristin Victor, Christoph U. Werner (Hg.): Digitale Edition der Reisetagebücher Carl Haussknechts (1838–1903): Osmanisches Reich und Persien. Bamberg, Halle, Jena, Marburg, 2017– [Work in Progress]; URL: http://haussknecht.thulb.uni-jena.de.

in diesem Sinne auch Cartes de visite und Stammbucheinträge, Pflanzenlisten…tbc
 

Wenn Sie aus dem Handschriften-Digitalisat zitieren, empfehlen wir Ihnen, den Datengeber, die Signatur sowie die von uns gezählte Seitenzahl hinzuzufügen und in Klammern „Handschrift“ zu ergänzen:

Beispiel:

Frank H. Hellwig, Christine Kämpfer, Stefan Knost, Hanne Schönig, Kristin Victor, Christoph U. Werner (Hg.): Digitale Edition der Reisetagebücher Carl Haussknechts (1838–1903): Osmanisches Reich und Persien. Datengeber: Friedrich-Schiller-Universität Jena/Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek; Tagebuch_1_04_068 (Handschrift); http://haussknecht.editionenportal.de/die-objekte/p/1/h/1/nc/1.html?tx_jomuseo_pi1009%5BjoDetailView%5D=HH-pg-008o. (Zugriff: 02.03.2021).

Metadaten:

Objekttyp:
Handschriften

Orte:

Besuchte Orte:
Sekili
Erwähnte Orte:
Nisib (Nizip)
Kersi kün
Tell Bascher
Misar
Nisibwasser
Orulwasser
Tscheddach
Euffrat
Ellif oglu
Orul (Sekili)
Beschke
Kerred
Turlu
Keffer dschebel
Sadschur (Nahr as-Sāǧūr)
Tscharldugrha
Kuweik (Nahr Quwaiq)
Hadschar
Kissil Hassar (Oğuzeli)
Aintab (Gaziantep)
Aleppo
Marasch (Kahramanmaraş)
Adana
Sakarkaya (Berg bei Marasch)

Reiseroute:

event#:
Nizip→Nisib - 1865-11-14 (sicher)
Nizip→Nisib - 1865-11-15 (sicher)
Gaziantep→Aintab - 1865-11-15 (sicher)
Sekili→Orul - 1865-11-15 (sicher)
Gaziantep→Aintab - 1865-11-16 (sicher)
Gaziantep→Aintab - 1865-11-17 (sicher) [bis Hügel südlich von Aintab Richtung Aleppo]

weitere Metadaten:

Projektklassifikation:
Haussknecht Reisetagebuch
Seitenbereich:
068
Besitzende Institution / Datengeber:
Friedrich-Schiller-Universität Jena/Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena
Übergeordnetes Objekt:
Quelle (TEI):

Weitere Abbildungen

Karte: