Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.

Tagebuch_1_02_015

1_2_015.tif
1_2_015.tif
CC BY-NC-SA 4.0
1 alles in Fels ausgehauen, namtlich so mehrere beim Dorfe. Eine Catacombe
2 war mit Wasser gefüllt. An den Felsen war häufig Teucrium roseum, Sideritis glutin.,
3 Paronichia nova calcar., und in den Catacomben Scolopendrium, welches ich im
4 Freien noch nicht fand; Astragal. vom Orte mit Beerenfrucht. Seitlich vom Dorfe
5 links ist ein WasserbeckenK, von RuinenK umgeben, [und?] 3 Stunden nördlich von TülükO
6 liegt das große türkische Dorf TschaideO [KK1: Tschaide]. Abends langten wir wieder in AintabO an. Einige Tage vor uns hatten 5 Räuber Pferde weggenommen.T
Sonntag, den 25.6.
7 Mittag war ich in der protestantischen KircheO, um Herrn SchneiderP predigen zu hören. 
8 Sehr feurig. Sonst den Tag zu Hause verbracht.
Montag, den 26.6.
9 Den Tag über Pflanzen geordnet und Vorbereitungen zur Excursion getroffen. Meinen
10 Pferden gab ich von nun an GersteK zu fressen. Morgen beabsichtige ich, nach TscharbunO
11 zu gehen, um ein Pelargonium zu sammeln, welches hier als ein bewährtes Wurm-
12 mittel gilt und auf dem BazarK verkauft wird von den Landleuten, auch nach AleppoO
13 geht es. Ableitung von AintabO von arabisch ainSS = gleich und tahle, Licht, persischNN.
Dinstag, den 27.6.65
14 Tscharbun. Früh 7 ½ Uhr brachen wir von AintabO auf und ritten westlich nach dem Tell Batal HügO, an dem rechts
15 der Weg nach IspadrülO, links nach BurtschO [KK1: Burdj] führt. Da uns der Weg nicht angegeben war
16 worden, so ritten wir anfangs links eine Strecke zwischen WeinPLpflanzungenK hin, gingen dann
17 aber rechts, wo eine MühleK, Kate DéjirmenSO [KK1: nicht] genannt, vom CanalK getrieben wird. In den
18 WeinPLpflanzungenK war IndigopflanzePL und Richardsonia scabr. GlyTcyrrhizopsisPL, Hedysar. flav., HeliotropiumPL, Psoralea JaubertianaTPL,
19 Delphin. alb. squarr.PL Wo die WeinPLpflanzungenK aufhören, beginnen grasige Kreidehügel,
20 die dieT [der.?] Kreide eigenthümlichen Pflanzen zeigen: Mattiola flor. luteol.PL, Hyperic. desert. [flavTesc.?]PL,
21 H. tenuisPL, HelichrysumPL, Centaurea pumilaPL, Verbasc. halep. x specios.PL, Verb. specios.PL,
22 Galium JordaniPL, Gypsophila tenuissimaPL, und tenuisPL, Umbellif. tenuisPL noch nicht blühend, Malva
23 roseaPL
, Andropog. GryllusPL, Taraxac. serotinumPL. Bei der MühleO nehmen wir unser Frühstück
24 ein, ein Theil des CanalsK treibt dieselbe. An dem Bache war Erythraea pulchellaPL und flor. alb.PL
25 Eine mächtige hohle PlatanePL von 38‘ Umfang auf der Erde und 16‘ bei 6‘ über der Erde überschattet
26 einen weiten Platz. Viele Leute begegneten uns mit ihren Eseln, die das Getreide nach den
27 Haufen zum Ausdreschen auf ihren Rücken trugen; andre brachten Massen von getrocknetem Verbasc.
28 spec.PL
zum Brennen. Von hier aus reiten wir Westnordwest den Berg hinan, auf dem viele lose
29 Steinmauern sich befanden. Oben angekommen, lag unter uns ein kleiner Thalkessel mit einzelnen
30 WallnußbäumenKPL, vonT eTinem kleinen Bache durchflossen. Viele KalkfelstrümmerK lagen links
31 am Bergabhange mit Hellebor. vesicar.PL, Delphin. Staphysagr.PL, Scirp. HoloschoenusPL, JasminumPL,
32 Erythraea Centaur.PL, schöne CoussiniaPL, Galium verumPL, Globular. vulg.PL Einen 2ten Berg reiten
33 wir hinan, hier Ononis rupestrisPL, DaucusPL, Hyperic. glandulos.PL, Rumex frutic.PL, [PolygalaPL?], Stachys lut.PL, Hyperic. ramosiss.PLT, Globularia vulg.PL und eine neue schön blau blühende Globul.PL
34 Gomphrena luteaPL, Hellebor.PL überall begleitete uns auf dem Berge bis nach TscharbunO. Rechts
35 von uns lag am Wasser ein kleiner mit WeinPL bepflanzter TellKK, neben dem eine Mühle mit
36 Steinhaufen am SadschurO. Eine kleine Strecke reiten wir im Thale entlang, dann
37 theilen sich am Kertschigün DaghO [KK1: Kertschigün] die Wege, der Hauptweg geht Westnordwest, der andre
38 geht auf und über den Berg West Südwest. An vielen Orten erblickt man mit WeinPL bepflanzte
39 HügelK
mit Steinhaufen und Mauern, so auch hier 2. In ½ Stunde waren wir oben; auf seinem
40 Gipfel befindet sich eine Gruppe PfirsichbäumeKPL, mit einer niedrigen Mauer umgeben.
41 Die Aussicht von oben ist herrlich über dieses hügliche Land: Ostsüdost AintabO, Nordostost der
Personen1
• Schneider, Benjamin
Erwähnte Orte12
• Tülük (Dülük)
• Tschaide (bei Antep)
• Aintab (Gaziantep)
• Kirche, protestantische (Gaziantep→Kirche, protestantische)
• Tscharbun (Işıklı)
• Aleppo
• Batal Hüg (Tell) (Batal Höyük (bei Antep))
• Ispadrül (Sarısalkım)
• Burtsch (bei Antep)
• Kate Déjirmen (Mühle bei Antep)
• Sadschur (Nahr as-Sāǧūr)
• Kertschigün Dagh (Gerciğin)
Pflanzen49
• Andropogon Gryllus, Andropog. Gryllus
• anǧadān
• Centaurea pumila
• Çinar
• Coussinia, schöne (Kate Dejirmen)
• Daucus
• Delphin. alb. squarr. (Aintab)
• Delphinium Staphysagr., Delphin.
• Erythraea [Centaurea?], Erythrae Centaur.
• Erythraea [pulchella?] flor. alb. (Kate Déjirmen, Soisalle)
• Erythraea pulchella, E. pulch.
• Galium Jordani
• Galium verum
• Globularia vulg., Globular. vulg.
• Globularia, neue schön blau blühende (Kate Dejirmen)
• Glycyrrhizopsis
• Gomphrena lutea
• Goz, Gûz
• Gypsophila tenuis
• Gypsophila tenuissima
• harbak
• Heliotropium
• Hellebor. vesicar., Helleb. vesic.
• Helleborus
• Helychrysum; Helichrysum
• Hyperic. desert. [flavesc.?] (Aintab)
• Hypericum glandulos., Hyperic., H. glandul.
• Hypericum ramosiss., Hyperic., H. ramos.
• Hypericum tenuis
• Indigopflanze (Überprüfen! in 1_02_029 wird Crozophora tinctoria als Indigopfl bezeichnet!)
• Jasminum
• Juglans
• Malva rosea
• Mattiola flor. luteol. (Aintab)
• Ononis rupestris
• Pfirsiche
• Platanus L.
• Polygala
• Psoralea Jaubertiana
• Rumex frutic.
• Scirpus Holoschoenus
• Stachys lutea, S. lut.
• Taraxacum serotinum, Taraxac., Tarax. serotin., T. serot.
• Tirih, Tirȋ
• Umbellifera
• Verbascum halep. x specios., Verbasc. (Aintab)
• Verbascum specios., Verbasc., Verb. spec. (pomeranzengelbe Blüthen)
• Verbascum
• Vitis vinifera, Vitis vinifera L., Wein
Sachen11
• Bazar
• Gerste, Gerstenfelder
• Kalkfelsen, -felstrümmer
• Mühle
• Pfirsich(bäume)
• Ruinen, Trümmer
• Tell
• Wallnuß(bäume)
• Wasserbecken, -bassin
• Wasserrinnen, -gräben, -kanäle
• Wein(berge, -gärten, -reben, -felder, pflanzungen)
Sprache3
• ain (aynı: tur - gleich)
• ain (ʿain: ara عين - Auge, Quelle)
• Déjirmen (değirmen: tur - Mühle)
Bearbeiter

Zitierhinweis:

Anmerkung:

Die Edition als Ganzes
Frank H. Hellwig, Christine Kämpfer, Stefan Knost, Hanne Schönig, Kristin Victor, Christoph U. Werner (Hg.): Digitale Edition der Reisetagebücher Carl Haussknechts (1838–1903): Osmanisches Reich und Persien. Bamberg, Halle, Jena, Marburg, 2017–[Work in Progress]; URL: http://haussknecht.thulb.uni-jena.de.
 

Einzelne Seiten der Edition:

Wenn Sie aus einer Transkription zitieren, geben Sie bitte Folgendes an:
Beispiel:
Haussknecht Reisetagebuch: Tagebuch_1_02_015, [Zeile]. http://haussknecht.editionenportal.de/die-objekte/p/1/h/1/nc/1.html?tx_jomuseo_pi1009%5BjoDetailView%5D=HH-pg-002v, (Zugriff: 02.03.2021). In: Frank H. Hellwig, Christine Kämpfer, Stefan Knost, Hanne Schönig, Kristin Victor, Christoph U. Werner (Hg.): Digitale Edition der Reisetagebücher Carl Haussknechts (1838–1903): Osmanisches Reich und Persien. Bamberg, Halle, Jena, Marburg, 2017– [Work in Progress]; URL: http://haussknecht.thulb.uni-jena.de.

[Verfasser/in] an [Adressat/in], [Ort], [Datum] ([ermitteltes Datum]), fol. [Blattnummer], [Inventarnurmmer]; http://haussknecht.editionenportal.de/die-objekte/p/1/h/1/nc/1.html?tx_jomuseo_pi1009%5BjoDetailView%5D=HH-pg-002v. (Zugriff: 02.03.2021). In: Frank H. Hellwig, Christine Kämpfer, Stefan Knost, Hanne Schönig, Kristin Victor, Christoph U. Werner (Hg.): Digitale Edition der Reisetagebücher Carl Haussknechts (1838–1903): Osmanisches Reich und Persien. Bamberg, Halle, Jena, Marburg, 2017– [Work in Progress]; URL: http://haussknecht.thulb.uni-jena.de.

in diesem Sinne auch Cartes de visite und Stammbucheinträge, Pflanzenlisten…tbc
 

Wenn Sie aus dem Handschriften-Digitalisat zitieren, empfehlen wir Ihnen, den Datengeber, die Signatur sowie die von uns gezählte Seitenzahl hinzuzufügen und in Klammern „Handschrift“ zu ergänzen:

Beispiel:

Frank H. Hellwig, Christine Kämpfer, Stefan Knost, Hanne Schönig, Kristin Victor, Christoph U. Werner (Hg.): Digitale Edition der Reisetagebücher Carl Haussknechts (1838–1903): Osmanisches Reich und Persien. Datengeber: Friedrich-Schiller-Universität Jena/Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek; Tagebuch_1_02_015 (Handschrift); http://haussknecht.editionenportal.de/die-objekte/p/1/h/1/nc/1.html?tx_jomuseo_pi1009%5BjoDetailView%5D=HH-pg-002v. (Zugriff: 02.03.2021).

Metadaten:

Objekttyp:
Handschriften

Orte:

Erwähnte Orte:
Tülük (Dülük)
Tschaide (bei Antep)
Aintab (Gaziantep)
Kirche, protestantische (Gaziantep→Kirche, protestantische)
Tscharbun (Işıklı)
Aleppo
Batal Hüg (Tell) (Batal Höyük (bei Antep))
Ispadrül (Sarısalkım)
Burtsch (bei Antep)
Kate Déjirmen (Mühle bei Antep)
Sadschur (Nahr as-Sāǧūr)
Kertschigün Dagh (Gerciğin)

Reiseroute:

event#:
Gaziantep→Aintab - 1865-06-24 (sicher)
Dülük→Tülük - 1865-06-24 (sicher)
Gaziantep→Aintab - 1865-06-25 (sicher)
Gaziantep→Aintab - 1865-06-26 (sicher)
Gaziantep→Aintab - 1865-06-27 (sicher) [Exkursion Richtung Tscharbun]

weitere Metadaten:

Projektklassifikation:
Haussknecht Reisetagebuch
Seitenbereich:
015
Besitzende Institution / Datengeber:
Friedrich-Schiller-Universität Jena/Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena
Erwähnte Person:
Übergeordnetes Objekt:
Quelle (TEI):

Weitere Abbildungen

Karte: